Kommt mit auf unsere Bavaria 39 "Atair"


Startseite
Impressum
Kontakt
Griechenland 2018

Logbuch 2006-2007
Logbuch 2008
Logbuch 2009
Logbuch 2010
Logbuch 2011
Logbuch 2012





Logbuch 2013
Logbuch 2014
Logbuch 2015
Logbuch 2016
Logbuch 2018
22.05.2017
Seit 2 Wochen schwimmt unsere Atair wieder. Mit neuer Sprayhood, neuem Bimini und fachgerecht überarbeiteten Segeln sieht sie gleich viel besser aus. Zuletzt wurden auch noch alle Batterien erneuert bevor das Boot gekrant wurde.
Von Kilada aus fuhren wir in die Bucht von Drepano, wo wir den Trans Ocean Stützpunkt besuchten und von Hans und Barbara bei Bier und Wein interessante und nützliche Informationen erhielten. Weiter ging es nach Nafplion, im 19. Jahrhundert kurzzeitig griechische Hauptstadt bis Athen von den Türken befreit war. Die Altstadt und die grosse Festung sind wirklich sehenswert.
Nun wurde es Zeit uns auf den Weg nach Athen zu machen, von wo wir Anfang Juni zur Überquerung der Ägäis Richtung Dodekanes aufbrechen wollen. Über Porto Cheli haben wir jetzt Ermioni erreicht, eine schöne kleine Hafenstadt mit zahlreichen Cafés und Tavernen. Von hier geht es in den nächsten Tagen weiter über Poros und Aegina nach Piraeus.
18.06.2017
Wir haben inzwischen die Ägäis von West nach Ost durchquert.
Von Piräus ging es um das Kap Sounion über Kythnos und Syros nach Mykonos. Nach 2 Tagen Aufenthalt dort segelten wir über Ikaria, Patmos, Leros und Kalymnos weiter nach Kos. In diesem Jahr die Passage durch die Ägäis nicht auf der Südroute sondern weiter nördlich durchzuführen und die Inseln des Dodekanes von Nord nach Süd abzusegeln war mit der Crew abgesprochen und erwies sich als gute Idee. Gelegentlich fehlte der Wind, aber letztlich kamen wir gut und sicher in der Marina von Kos an.
In den nächsten Tagen werden wir noch in den Hafen von Kardamena verlegen, der zu unserem Fixpunkt für die kommenden Wochen werden soll.
23.07.2017
Von Kardamena aus haben wir einen einwöchigen Törn im südlichen Dodekanes unternommen. Über Tilos segelten wir nach Symi, wo wir neben dem Hauptort auch die Bucht am Kloster Panormitis besuchten. Zurück ging es über die kleine Vulkaninsel Nisyros nach Kardamena.
In der Nacht vom 20. auf den 21. Juli versetzte hier das schwere Erdbeben im Bereich Bodrum / Kos die Skipper in Aufregung. Gegen 01.30 Uhr wurden alle durch einen spürbaren Ruck oder Stoss geweckt, den sich anfangs niemand erklären konnte. Einige Yachten sind wohl kurz auf dem Grund aufgesetzt, andere nur hart in die Leinen eingeruckt. Aber unter dem Strich alles kein Vergleich mit den schlimmen Schäden in der Inselhauptstadt Kos. Über eine Stunde lang stieg und sank der Wasserspiegel im Hafen in kurzen Intervallen um 40-50 cm.
Der Atair ist nichts passiert, am folgenden Morgen ging es wie geplant zu der kleinen Insel Gyali und weiter nach Nisyros.
01.09.2017
Inzwischen haben wir einen 12-tägigen Törn in der Inselwelt nördlich von Kos absolviert. Besonders gut hat es uns in der Bucht Palionisos an der Ostküste von Kalymnos gefallen. Daher war es durchaus willkommen dass wir dort wegen starken Nordwinds etwas länger bleiben mussten.
Danach war uns Poseidon gesonnen und es ging weiter über Leros, Lipsi, Patmos und Kalymnos zurück nach Kos.
Nach einem Crewwechsel geht es jetzt erneut in den nördlichen Dodekanes. Ein Monat bleibt uns noch bis Atair gekrant und in´s Winterlager gebracht wird. Den wollen wir nutzen und uns für die Inseln viel Zeit lassen.