Kommt mit auf unsere Bavaria 39 "Atair"


Startseite
Impressum
Kontakt
Griechenland 2018

Logbuch 2006-2007
Logbuch 2008
Logbuch 2009
Logbuch 2010
Logbuch 2011
Logbuch 2012





Logbuch 2013
Logbuch 2015
Logbuch 2016
Logbuch 2017
Logbuch 2018
27.03.2014
Seit einem Monat ist Atair schon wieder unterwegs. Zuvor wurde auf La Gomera das Vorsegel überprüft, Nähte ausgebessert und vor allem der unansehnlich gewordene UV-Schutz erneuert. Jetzt kann sich das Boot wieder sehen lassen. Über den Süden Teneriffas ging es zum ersten Törn nach Fuerteventura und Las Palmas. Dort wurde eine weitere Wartungswoche eingelegt. Der Mechaniker der Volvo-Penta Vertretung in Las Palmas fand endlich den Grund, warum der Motor schon seit einiger Zeit nicht mehr die volle Leistung brachte. Anschliessend wurde auch der Rumpf von einem Taucher gereinigt. Die Rettungsinsel ist neu gewartet und geprüft.
Der anschliessende Törn begann mit einer Fahrt entlang der Ostküste von Gran Canaria bei streckenweise guten 8 Beaufort. Leider hält dieser Wind in der Düse zwischen Gran Canaria und Teneriffa bis heute an und verhindert eine Überfahrt nach Teneriffa. In den nächsten Tagen soll es sich aber endlich beruhigen.
30.04.2014
Inzwischen sind wir schon eine ganze Weile um die nordöstlichen Kanareninseln Fuerteventura und Lanzarote unterwegs und die Weiterfahrt zu den Azoren rückt näher. Einmal wollen wir noch Lanzarote umrunden und dabei der kleinen Nachbarinsel Graciosa wieder einen Besuch abstatten.
Vor einigen Tagen liefen wir zeitgleich mit dem niederländischen Volvo-Ocean-Racer Brunel aus der Marina Rubicon aus. Das Team absolviert hier Testfahrten und Training für das Im Herbst startende Volvo Ocean-Race 2014/15. Man merkt schon, dass sie geringfügig schneller sind als wir ;-)
Auch das Team SCA, die erste reine Frauencrew dieser Regatta trainierte um Lanzarote und lief am 26. zu einer Atlantiküberquerung nach den USA aus.
06.06.2014
Am 18. Mai haben wir die Kanaren endgültig verlassen. Der Abschied fiel ungewöhnlich schwer, denn wir hatten inzwischen viele Menschen dort näher kennen und schätzen gelernt. Ob es die Marineros von Puerto Calero oder Corralejo waren, die nette Dame von der Autovermietung, Verkäuferinnen, die Stegnachbarn, vielerorts kannte man uns inzwischen.
Zwischenstop machten wir auf Madeira in der Marina Quinta do Lorde, das machte den Abschied nicht leichter! Am ersten Tag nach der Abfahrt von Madeira herrschten noch gute Windverhältnisse, dann fuhren wir fast direkt in den Kern des Azorenhochs und der Motor musste lange durchhalten. Der Dieselverbrauch wurde genau kalkuliert und mit wenigen Litern Restbestand erreichten wir nach knapp 5 Tagen Santa Maria, die kleine Insel im Südosten der Azoren. Nach einigen Stunden Aufenthalt ging es aufgetankt auf die letzten 55 sm nach Ponta Delgada, der Hauptstadt der Azoren.
10.07.2014
Seit einer Woche sind wir wieder im Mittelmeer. Die Fahrt von Ponta Delgada nach Lagos an der Algarve verlief bei besten Windverhältnissen schnell und problemlos. Nur einmal, etwa auf halber Strecke, musste der Motor länger herhalten. Das war aber zu erwarten. Auch die Weiterfahrt nach Gibraltar in einem Stück war einfach, für einige Stunden konnte endlich mal wieder unser 95qm grosser Blister zum Einsatz kommen. Bei Tarifa erwischten wir ohne Wartezeit mitlaufenden Tidenstrom, der uns die Strasse blitzschnell passieren liess. Weiter ging es mit Zwischenstops zur Marina Almerimar.
Heute passierten wir das Kap Gata, den südöstlichsten Punkt der iberischen Halbinsel und fahren jetzt die Küste entlang Richtung Balearen. Auf dem Weg dorthin wollen wir Cartagena anlaufen, das wir bisher immer übergangen haben.
10.09.2014
7 Wochen auf den Balearen liegen schon wieder hinter uns. Wir haben Ibiza umrundet und dabei auch vor Formentera und Espalmador geankert. Mit leichtem Wind, aber aus der richtigen Richtung ging es nach Mallorca, wo wir einige Törns vorwiegend entlang der Ostküste gemacht haben. Leider war die Nachfrage nach Bojen für eine Übernachtung auf Cabrera so gross dass wir dort nur ein einziges Mal eine Boje buchen konnten. Dann ging es weiter nach Menorca, wo wir uns jetzt seit einer Woche aufhalten. Die Insel haben wir fast umrundet und liegen für 2 Nächte im malerischen Hafen von Ciutadella.
Inzwischen haben wir uns auch einen Winterliegeplatz auf dem Trockenen gesichert. Auf den Balearen sind diese Plätze rar und entsprechend teuer, deswegen fahren wir Ende September nach Sardinien, wo Atair schon den Winter 2007/08 verbracht hat.